Textgröße

Boulespiel Fünfzig Plus:                         

Bereits seit einem Jahr läuft
*Boulespiel Fünfzig Plus
in der Kirchengemeinde Wehlheiden
donnerstags 15.30 – 18.30 Uhr
vor dem Katharina-von-Bora-Haus,
Gemeindehaus Wehlheiden Hupfeldstraße

Die Teilnahme ist kostenlos, gerne werden neue Mitspielende – auch jüngere – aufgenommen.
Kommen sie einfach zum Mitspielen vorbei, „Kontaktkugeln“ zum Mitspielen sind vorhanden

Demnächst neu
*Boule in Harleshausen
Schulhof der Grundschule, Am Krauthof
nahe dem Feuerwehrhaus

In Kooperation mit dem
Stadtteilbüro Älterwerden in Harleshausen,
Karlshafener Straße 2

Start 30. Juli, bis min. 03. Sept. 2018
jeweils 16 – 18.30 Uhr

Auch hier ist die Teilnahme kostenlos, probieren Sie das Kugelspiel doch einfach mal aus.
Kommen sie einfach zum Mitspielen vorbei, „Kontaktkugeln“ zum Mitspielen sind vorhanden.
Anmeldung über das Stadtteilbüro,
stadtteilbüDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder 0561 / 970 7805

Schwestern im Westen und ein interreligiöser Altstadtgang!:                         

„Schwestern im Westen“
Die zwei Gebäude der evangelischen Friedenskirche und der katholischen Marien- oder Rosenkranzkirche liegen im
Vorderen Westen Kassels auf der bedeutenden Sichtachse der Friedrich-Ebert-Straße, verbunden durch den Bebelplatz.
Im zwar durch den Autoverkehr

Der Vordere Westen ist beschauliche Szene-Wohngegend und historische Fläche zu-gleich.
Er ist ein geschlossener und trotz Kriegsschäden wohlerhaltener Stadtteil im Übergang von Stadtmitte zu Wilhelmshöhe. Wunderbare Jugendstil-Fassaden, gemütliche Ecken, Kneipen und Ökoläden bestimmen die Lebensatmosphäre.
Die Friedrich-Ebert-Straße, eine der „Adern“ des Quartiers in Richtung Westen, verbindet die evangelische Friedenskirche und die katholische Marien- oder Rosenkranzkirche. In ihrer Mitte liegt der Bebelplatz.
Der Vordere Westen birgt so manchen Schatz für seine Bewohner und Besucher, darunter sind die großen Kirchgebäude oft nicht das attraktivste Ziel für viele. Doch sind diese beiden die Blicklinie beherrschenden Objekte immer einen Besuch wert.
Sie entstanden zur etwa gleichen Zeit auf nahem Raum – auch dessen Geschichte mit dem Stifter Aschrott verdient Erwähnung und Beachtung.
Wir wollen Sie als Teilnehmende die beiden Kirchen-Räume etwas anders erleben lassen: im gemeinsamen Tun und mit Anregungen zu verändertem Sehen –

an zwei Tagen,
an zwei Orten.
Geschwisterlich geschaut.

Dieser Zweiklang wird gestaltet durch kleine Lesungen, Informationen und Gespräche.
Wir beginnen mit dem Besuch der
Friedenskirche am 31. Oktober 2018,

gefolgt vom Besuch der
Rosenkranzkirche am 8. November 2018

jeweils von 16.30 – 18.00 Uhr

------------------------------------------------------------------------------------

„Den Armen zu geben vergesst nicht:
Ein interreligiöser Altstadtgang
zwischen Fürsorge, Zedaka und Sakath.“

Das einst beschauliche Quartier der Altstadt wird heute vom hektischen Autoverkehr umflutet und durchflossen.
Es ist aber immer noch einen Spaziergang wert, denn zu Fuß zeigt sich manch bisweilen wenig bekannter Schatz.
Hier stehen z.B. auf engem Raum die Gebäude dreier Religionen: Christliche Kirchen zweier Konfessionen, die neu erstandene jüdische Synagoge und meist unauffällige Moscheen jüngeren Datums.
Alle drei Religionen glauben an den einen Gott und bemühen sich um die Menschen in ihrer jeweiligen Art.

Wir wollen Sie als Teilnehmende zum Erleben und Gespräch anregen auf den Spuren des sozialen Miteinander durch die Zeiten hinweg.
Der etwas andere Dreischritt wird gestaltet durch kleine Lesungen, Informationen und Gespräche.
Start ist das 'Gespräch mit Herrn Kolping´, weiter geht’s mit der Heiligen Elisabeth, den minderen Mönchen und Sarah Nußbaum.
Abschluß ist der Besuch der Agia-Sophia-Moschee in der Jägerstraße.

24. September 2018

Beginn 16.00 Uhr Kolping-Haus, Die Freiheit 2

Ende Moscheegespräch in der Jägerstrasse

mit Nachgespräch bis etwa 18.00 Uhr

------------------------------------------------------------------------------------

Die beiden Veranstaltungen sind kostenlos,
Anmeldung bitte über
Evangelisches Forum Kassel
Mauerstr. 15, 34117 Kassel
Fon: 0561-28760-24
Fax: 0561-28760-26
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.ev-forum.de

 

Weitere Informationen:

Frank Sattler, Fachreferent im Seniorenreferat

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fon: 0561/28760-13

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen         

Seniorenreferat der Evangelischen Kirche in Kassel,

Telefon: 0561/28760-12

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!