Textgröße

GRIPS – Ausbildung zum SimA Trainer/in

Pressemitteilung Stadt Kassel

Es ist geschafft! Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zur SimA-Trainerin / zum SimA-Trainer nahmen 16 Frauen und 2 Männer die Zertifikate aus den Händen von Stadtdekanin Barbara Heinrich und Stadtkämmerer und Sozialdezernent Jürgen Barthel entgegen. 

Mit diesem Ausbildungsangebot trugen das Altenreferat der Stadt Kassel und das Seniorenfreferat der Ev. Kirche in Kassel dem Wunsch nach möglichem qualifizierten Engagement von Bürgern einerseits und dem Bedarf von alten Menschen andererseits Rechnung.

Ab dem Frühjahr 2010 wird es nun an 14 Standorten in der Stadt Gruppenangebote für alte Menschen geben, in denen Gedächtnis und Bewegungsfähigkeit trainiert werden.

Die zweite Gruppe der GRIPS-Trainer

Die zweite Gruppe der GRIPS-Trainer hat ihre Ausbildung abgeschlossen

Pressemitteilung Stadt Kassel

18 Männer und Frauen werden Dienstag, 1. Dezember 2009 ihre Zertifikate als SimA-Trainer von Frau Dekanin Barbara Heinrich, Evangelische Kirche Kassel und Stadtrat Dr. Jürgen Barthel erhalten.

Die Ausbildung zum SimA-50-Plus-Trainer der SimA-Akademie Nürnberg ist Grundlage für die Mitarbeit im Projekt GRIPS – kompetent im Alter, das 2008 mit Förderung der EU in Kassel entwickelt wurde. Seither führen in mehreren Stadtteilen ehrenamtliche Gruppenleitungen nach der SimA-Methode Trainingsgruppen für ältere Menschen durch, die mit gezielten Übungen Gedächtnis und ihre Beweglichkeit schulen und so einen (wissenschaftlich erwiesene) Verbesserung ihrer Leistungsfähigkeit erreichen können. Mindestens 100 ältere Bürgerinnen und Bürger haben bislang diese Möglichkeit genutzt.

Weiterlesen: Die zweite Gruppe der GRIPS-Trainer

GRIPS - Pressemitteilung

GRIPS II erfolgreich gestartet

Pressemitteilung Stadt Kassel

Eine zweite Qualifizierungsrunde des 2008 mit Förderung der EU erstmals in Kassel erprobten Projektes GRIPS - kompetent im Alter hat Ende Oktober begonnen. Organisiert vom städtischen Referat für Altenarbeit und dem Ev. Seniorenreferat Kassel werden derzeit 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Experten geschult, um an weiteren Standorten im Stadtgebiet ehrenamtlich Trainingsgruppen aufzubauen. Mit GRIPS können Menschen bis ins hohe Alter ihr Gedächtnis und ihre Konzentration verbessern und Gleichgewicht und Beweglichkeit schulen.

Zu den in bereits bestehenden acht Trainingsgruppen in verschiedenen Stadtteilen werden dann Anfang 2010 neue Angebote hinzu kommen, damit jeder möglichst wohnortnah ein passendes Angebot finden kann. Die Nachfrage ist schon jetzt groß.

Aufgrund des hohen Interesses von vielen am freiwilligen Engagement interessierten Bürgerinnen und Bürgern ist für das Frühjahr ein weiterer Ausbildungsgang geplant.

GRIPS

Pressemitteilung von Donnerstag, 20. August 2009

Pressemitteilung Stadt Kassel

Neuer Durchgang GRIPS - kompetent im Alter

Einen neuen Kurs zur Qualifizierung von freiwillig tätigen GRIPS-Trainern bietet das städtische Referat für Altenarbeit gemeinsam mit dem Seniorenreferat der Evangelischen Kirche Kassel an.

Mit Förderung der Europäischen Union im Projektverbund SenEmpower wurden 2008 dreizehn ehrenamtliche Kursleitungen ausgebildet, die seither in acht Stadtteilen GRIPS-Gruppen leiten. Wohnortnah haben damit ältere Menschen die Möglichkeit, kostenlos Gedächtnis, körperliche Fitness und den Gleichgewichtssinn in fröhlicher Runde zu trainieren.

GRIPS arbeitet auf Grundlage der an der Universität Erlangen-Nürnberg entwickelten SimA-Methode (Selbständig im Alter), die nachweislich zur gesundheitlichen Prävention bis ins hohe Alter beiträgt.

Weiterlesen: GRIPS

Senioren geben Computerkursen gute Noten

Mittwoch, 11. Februar 2009

Kassel (ekkw). Computerkenntnisse bereichern das Leben von Senioren. Das ergab eine jüngst durchgeführte repräsentative Umfrage unter Teilnehmern der Computerkurse für Senioren, die von fünf Kasseler Kirchengemeinden in Kooperation mit dem Seniorenreferat des Ev. Stadtkirchenkreises Kassel angeboten werden.

800 Senioren haben seit 2004 an den Computerkursen in ev. Kirchengemeinden in Harleshausen, Wolfsanger, Niederzwehren und Bossental teilgenommen.  "Die Nachfrage nach Teilnahme an den Kursen ist weiterhin hoch", sagt Mario Wiegel, Seniorenreferent im Ev. Stadtkirchenkreis Kassel. "Es fehlte jedoch die Erkenntnis über die Zufriedenheit und konkreten Erfahrungen der Teilnehmer", sagt er.

Darüber liegen jetzt  Daten vor, die das Seniorenreferat durch eine Befragung von 653 Teilnehmern, deren Adressen bekannt waren, im Dezember vergangenen Jahres vom Kasseler Büro für Sozialforschung ermitteln ließ. Fast ein Drittel der Arbeitskreis-Teilnehmer nahmen an der Befragung teil. Mehr als 75 Prozent der befragten Senioren sind zwischen 60 und 75 Jahre alt, 18 Prozent sind älter als 75 Jahre.

Weiterlesen: Senioren geben Computerkursen gute Noten