Textgröße

Zu einem neuen Ausbildungsgang als GRIPS-Trainer laden Stadt Kassel und Seniorenreferat der Evangelischen Kirche ein.

Seit Beginn des Projektes GRIPS - kompetent im Alter im Frühjahr 2008 sind in zahlreichen Stadtteilen GRIPS-Gruppen entstanden, in denen ältere Bürger gemeinsam Gedächtnis, Beweglichkeit und Koordination trainieren.

Möglich wird das Angebot durch das Engagement von inzwischen über 50 Freiwilligen, die - meist selbst schon im Seniorenalter - nach einer intensiven Schulung in der an der Universität Erlangen-Nürnberg entwickelten Methode SimA (Selbständig im Alter) die Gruppen aufbauen und leiten. Die Ausbildung ist für alle, die sich im Anschluss im Stadtgebiet Kassel ehrenamtlich als GRIPS-Trainer engagierten, kostenlos. Sie beginnt Mitte August und umfasst neben drei Wochenendseminaren vier Abendtermine.

Mit dem Schulungsangebot und der sich daran anschließenden weiteren Unterstützung der ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer leistet die Stadt Kassel in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche und zahlreichen kooperierenden Einrichtungen in den Stadtteilen ein Beitrag zu Gesunderhaltung und Aktivität bis ins hohe Alter - eine Aufgabe, die angesichts der demographischen Entwicklung gerade auf kommunaler Ebene immer wichtiger wird, wie Sozialdezernent Dr. Barthel betont.

Interessenten an der Ausbildung wenden sich an das Referat für Altenarbeit des Sozialamtes der Stadt Kassel unter Tel. 787-5024 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.